EndoPredict breast cancer testing

 
 

Mit EndoPredict können mehr Patientinnen eine Chemotherapie vermeiden

Direkter Vergleich bei nodal-negativen Patientinnen

Bei 591 nodal-negativen Patientinnen identifizierten alle Signaturen Patientinnen mit geringem Risiko für ein Fernrezidiv (<10 %) in den Jahren 0-10.

Im Vergleich zu allen anderen Signaturen identifizierte EndoPredict die meisten nodal-negativen Niedrigrisikopatientinnen (72,6%) mit einer Fernrezidivrate von 6,6%. Mit EndoPredict können mehr Patientinnen eine Chemotherapie sicher vermeiden.

Zuverlässigkeit der Identifizierung von nodal-negativen Niedrigrisikopatientinnen in den Jahren 0-10 in TransATAC

§ Die Prosigna-Cut-Off-Werte wurden in TransATAC trainiert und daher für diese Patientenkohorte optimiert.

Direkter Vergleich bei nodal-positiven Patientinnen

Bei nodal-positiven Patientinnen war EndoPredict eine von nur zwei Signaturen, die Niedrigrisikopatientinnen mit einem Risiko von weniger als 10 % für ein Fernrezidiv identifizieren konnte. Die 10-Jahres-Fernrezidivrate für Patientinnen, die von Oncotype DX und BCI als Niedrigrisiko identifiziert wurden, betrug 19,4 % und 15,5 %. Im Vergleich dazu hatten Patientinnen, die von EndoPredict als Niedrigrisiko identifiziert wurden, eine tatsächlich niedrige Fernrezidivrate von 5,6 %.

Unter den anderen beiden Signaturen identifizierte EndoPredict fast dreimal so viele Patientinnen als Niedrigrisiko (23,5 % der Patientinnen im Vergleich zu 8,2 % bei Prosigna), die eine Chemotherapie sicher vermeiden könnten.

Zuverlässigkeit der Identifizierung von nodal-positiven Niedrigrisikopatientinnen in den Jahren 0-10 in TransATAC

§ Die Prosigna-Cut-Off-Werte wurden in TransATAC trainiert und daher für diese Patientenkohorte optimiert.

Direkter Vergleich bezüglich des späten Fernrezidivs

Im Vergleich zu allen anderen Signaturen identifizierte EndoPredict mehr nodal-negative Patientinnen mit geringem Risiko für ein spätes Fernrezidiv in den Jahren 5-10 (73,5 %). Bei nodal-positiven PatientInnen war EndoPredict eine von nur drei Signaturen, die PatientInnen mit einem Risiko von weniger als 10% für ein Fernrezidiv identifizierte. Die 10-Jahres-Fernrezidivrate für Patientinnen, die von Oncotype DX als Niedrigrisiko klassifiziert  wurden, betrug 17,9 %.

Im Vergleich zu Prosigna (ROR) identifizierte EndoPredict mehr nodal-positive Patientinnen mit tatsächlich niedrigem Risiko (26% vs. 9,7%).

EndoPredict identifiziert mehr Patientinnen, bei denen eine erweiterte endokrine Therapie möglicherweise nicht notwendig ist.

Risiko eines Fernrezidivs in den Jahren 5-10 in TransATAC und Größe der Niedrigrisikogruppe.

§ Die Prosigna-Cut-Off-Werte wurden in TransATAC trainiert und daher für diese Patientenkohorte optimiert.

EndoPredict hat die stärkste prognostische Aussagekraft

Die prognostische Genauigkeit aller Tests wurde anhand des statistischen standardisierten C-Index verglichen.
Der EPclin Risk Score zeigt eine stärkere Vorhersagekraft als alle anderen Tests in den Jahren 0-10 und 5-10.

Prognostische Leistungsfähigkeit zur Erkennung eines Fernrezidivs in den Jahren 0-10 und 5-10 in TransATAC

Der C-Index ist eine Standardstatistik für die prognostische Aussagekraft, der zum Vergleich der prognostischen Genauigkeit verschiedener Tests verwendet wird. Je größer der C-Index ist, desto besser ist die prognostische Aussagekraft eines Tests. Der C-Index spiegelt die prognostische Kraft des kontinuierlichen Scores unabhängig von Cut-Off-Werten wider.

Mehr Patientinnen könnten sicher auf eine aggressive Behandlung verzichten

Vergleich zu anderen prognostischen Signaturen:

  • EndoPredict war die überlegene Signatur für die Vorhersage eines Fernrezidivs in den Jahren 0-10 und 5-10 bei allen Patientinnen, nodal-negativ wie nodal-positiv.
  • EndoPredict identifizierte die meisten Brustkrebspatientinnen, nodal-negativ und nodal-positiv, mit geringem Risiko für ein Fernrezidiv, die eine Chemotherapie sicher vermeiden könnten.
  • EndoPredict identifizierte die größte Gruppe von Patientinnen mit geringem Risiko für ein spätes Fernrezidiv, nodal-negativ und nodal-positiv, für die eine erweiterte endokrine Therapie möglicherweise nicht gerechtfertigt ist.

Sestak I. et al.: Comparison of the Performance of 6 Prognostic Signatures for Estrogen Receptor-Positive Breast Cancer. A Secondary Analysis of a Randomized Clinical Trial. JAMA Oncol. 2018;4(4):545-553